Merkur Rückläufigkeiten in 2022

Aktualisiert: 11. Jan.


Merkur beginnt am Freitag, den 14. Januar seine erste Rückläufigkeit in 2022 im Wassermann und Steinbock. Merkur wird immer über mehrere Monate hinweg im selben Element rückläufig – 2020 war Merkur in Wasser- und 2021 in Luftzeichen rückläufig.


2022 findet ein Übergang von Luft (= Intellekt, Kommunikation) zu Erde (= Körper, Materie) statt. Alle drei Mercury Retrogrades starten also in einem Luftzeichen und enden in einer Erdenergie. (Merke: Die vierte und letzte Rückläufigkeit Ende Dezember 2022 erfolgt ausschließlich im erdigen Steinbock).


Höre meine neuste Podcast Episode zu Mercury Retrograde: https://bit.ly/3361uDv


Was dürfen wir durch die Merkurische Luft-Erde Kombination in 2022 lernen…?


Einerseits könnte es darum gehen Ideen und Vorstellungen in den Körper sinken zu lassen. Wir dürfen vom Kopf ins Herz kommen, Gelerntes mit unserem Körperwissen abgleichen, verarbeiten. Wir dürfen überprüfen, was sich wahr, Wert-voll, wichtig anfühlt. Auch die North Node im Stier verhimmelskörpert die Wichtigkeit von Integration, Ruhe, Verkörperung, Body und Heart Wisdom.


Sind unsere Vorstellungen in Alignment mit unseren Werten und unserer Körperweisheit? Was ist wirklich wichtig und hat Bestand?


Andererseits hilft uns die Luft-Erde-Kombination dabei Ideen in die materielle Realität zu übersetzen. Die schönsten Gedanken-Konstrukte und Visionen hängen buchstäblich in der Luft, wenn wir sie nicht praktisch umsetzen. Wir können Merkurs Retrograde Phases nutzen, um über die Umsetzung und Manifestation unserer Ideen nachzudenken und handhabbare, praktische Pläne zu machen. Wir dürfen Gelerntes als Ressourcen erkennen und anwenden.



Worum geht es bei Merkurs erster Retrograde Phase in Wassermann und Steinbock?


Merkurs aktuelle Rückläufigkeit startet am 14. Januar um 12:41h auf 10°20‘ im Wassermann und endet am 4. Februar um 5:12h auf 24°23‘ im Steinbock.


Zum Beginn der Retrograde Phase bildet Merkur eine Konjunktion zu Saturn und ein Quadrat zu Wassermann-Herrscher und der „Higher Octave of Mercury“, Uranus. Uranus wiederum steht um den 14.1. im Stier still, bevor er am 18.1. seine Rückläufigkeit beendet und wieder direkt wird. Durch diese Kombination aus Wassermann, Uranus und Saturn, Steinbock scheint mir Merkurs Retrograde Phase wie eine Mini-Wiederspiegelung der immer noch aktuellen Saturn Uranus Quadrat-Spannung zu sein.


Merkur Retrograde im Wassermann lässt uns objektiv Abstand von Gedanken und Vorstellungen nehmen, die entgegen unserer (un-konditionierten) Natur sind, uns limitieren und unsere Weiterentwicklung einengen.


Im Wassermann entfernen wir uns vom (gesellschaftlichen) Status Quo, um unsere Individualität zu (er)leben. Dabei ist es wichtig sich nicht auf „blinde Rebellion“ und ein generelles „dagegen sein“ zu beschränken. Diese Freiheit VON xyz ist zwar manchmal ein erster Schritt in Richtung Individuation, doch wir sollten hier nicht stehenbleiben, sondern zu einer objektiven Freiheit finden – nämlich das denken und leben, was natürlich für uns ist. Egal, ob dies dem Mainstream entspricht oder nicht.


Gerade zur Mercury Cazimi auf 3°23‘ im Wassermann am 23. Januar, die einen neuen 3-Monate Merkurzyklus initiiert, lohnt es sich durch Meditation oder Visualisierungen die „Channel“ zu öffnen, alte, limitierende Gedanken loszulassen und den Raum für neue Ideensamen aufzumachen.


Wenn wir dann am 26. Januar mit Merkur zurück in den Steinbock wandern und auch Uranus im Stier wieder direktläufig ist, dürfen wir überprüfen, wo neue Ideen und Werte auf alte, allzu verhärtete (Gedanken) Strukturen und Systeme prallen.


Merkur wird im Steinbock auch auf Pluto treffen: Gedankliche Umstrukturierungen können zunächst Angst machen, doch Pluto erinnert uns daran, dass Veränderungen für unsere Weiterentwicklung a.k.a. das Leben unausweichlich sind. Wir könnten Bewusstsein erlangen, von welchen Ideen, Vorstellungen, Rollen, Strukturen wir noch abhängig sind, um uns sicher zu fühlen. Wir dürfen während Merkurs Rx Phase im Steinbock innehalten und unser Tun und Handeln überdenken. Wir dürfen einengende Denkweisen loslassen, anpassen, erneuern.


Anderseits hilft uns der Steinbock unsere Wassermann Visionen auf ihre Umsetzbarkeit und Nachhaltigkeit zu überprüfen. Im Wassermann können wir wie Wissenschaftler*innen im Elfenbeinturm enden, die abgehoben von Welt, Körper und Natur in Theoremen leben und den Kontakt zum Sein verlieren. Wir können so in unserem Higher Mind sein, dass wir uns selbst als getrennt und isoliert von unserer Lebenswelt fühlen. Wie kannst du deine visionären Ideen umsetzen...?


Es geht im Wassermann nicht nur darum uns Eingebungen zu öffnen, sondern Ideen auch fokussiert und bewusst zu kanalisieren – sodass sie uns und anderen langfristig und nachhaltig (Steinbock) dienen.


Wir dürfen uns während Mercury Rx die Zeit und Ruhe nehmen, um objektiven Abstand zu altbekannten, neuronalen Trampelpfaden zu nehmen, (zur Mercury Cazimi) neue Ideen zu empfangen und hernach über die Umsetzbarkeit unsere Visionen nachdenken. Wir dürfen unsere Ideen mit unserer Körperweisheit überprüfen… bevor wir dann in Merkurs direktläufiger Morgenstern Phase ab 4. Februar in die Umsetzung kommen.


Welche Gedanken(-Strukturen) erlauben dir Freiheit und Flow?

Welche Systeme, Programme, Strukturen, Ressourcen etc. helfen dir, um deinen Flow gezielt zu kanalisieren und Visionen nachhaltig umzusetzen?

Wie fühlen sich deine Ideen im Körper an?


Höre meine neuste Podcast Episode zu Mercury Retrograde: https://bit.ly/3361uDv


Erfahre in meiner Astrology of 2022 Jahresvorschau mehr zu Merkur im Kontext der Energien und Themen von 2022:


https://www.verenaborell.com/astrology-of-2022


Art: Lasha Mutual

29 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen